Basketballabteilung des FC Finnentrop als “Verein des Jahres” ausgezeichnet

3. Februar 2018

Unsere Basketballabteilung wurde beim Wettbewerb “Verein des Jahres” der Sparkasse Finnentrop und des Sauerlandkuriers in der Kategorie Sport ausgezeichnet, wozu wir unseren Korbjägern recht herzlich gratulieren.

Nachfolgend der Bericht des Sauerlandkuriers (Ausgabe vom 31.01.18) über die Abschlußveranstaltung in der Finnentroper Schützenhalle (Kino), den wir mit freundlicher Genehmigung des Sauerlanduriers, auf unserer Vereinshomepage veröffentlichen dürfen.

Korbjäger, Brückenbauer, Heimatfreunde
Sparkasse Finnentrop und KURIER zeichneten „Vereine des Jahres“ aus

Finnentrop. Die „Vereine des Jahres“ der Gemeinde Finnentrop sind am Montagabend von der Sparkasse Finnentrop und SauerlandKurier ausgezeichnet worden. Die Basketballer des FC Finnentrop, „Lazos de Amistad – Bänder der Freundschaft“ und der Heimatbund waren die Preisträger der einzelnen Kategorien. Den Sonderpreis „Publikum“ konnte der SV Heggen ergattern. Rund 9000 Euro hatte die Sparkasse bei der vom SauerlandKurier präsentierten Aktion an Finnentroper Vereine ausgeschüttet.

Am Ende des Abends gab es viele glückliche Gesichter. Und das lag nicht nur an der gelungenen Einlage der Komiker von „Holliewald“, die als bizarres Brüderpaar ein etwas schräges Loblied auf die Sparkasse Finnentrop sangen. Viele Vereinsvertreter nahmen neben guter Laune auch Bares mit nach Hause. Denn die Sparkasse hatte gemeinsam mit dem SauerlandKurier viele Finnentroper Vereine auszeichnen dürfen.
Da waren zunächst die „Frühaufsteher“, welche ihre Bewerbung zur Aktion „Verein des Jahres 2017“ entweder direkt nach 0 Uhr, zumindest aber bis 1 Uhr nachts hochgeladen hatten. Das war der Sparkasse jeweils 250 Euro bzw. 100 Euro wert.

Mit Spannung wurden aber vor allem die Ehrungen in den Hauptkategorien erwartet. Erstmals wurden in dieser vierten Auflage des Preises pro Kategorie gleich drei Vereine ausgezeichnet. Im Bereich „Sport“ konnten sich die Tischtennisspieler des TTV Altfinnentrop den dritten Platz und 250 Euro Preisgeld sichern. 500 Euro und der zweite Platz ging an den Luftsportverein Attendorn-Finnentrop. Sieger wurden die Basketballer des FC Finnentrop. SauerlandKurier-Chefredakteur Tim Plachner hielt die Laudatio auf die Korbjäger. „Die Jury überzeugte nicht eine Auflistung von Rekorden, Titeln oder Pokalen. Vielmehr stand ein anderer Punkt im Vordergrund. Denn in der Basketball-Abteilung des FC Finnentrop bilden 20 Jungen und Mädchen in verschiedenen Altersstufen und aus verschiedenen Kulturen ein Team.“ Dafür gab es neben einer Urkunde und einem Pokal 1000 Euro.

In der Kategorie „Soziales“ setzte sich „Lazos de Amistad – Bänder der Freundschaft“ durch. Sparkassenvorstand Dirk Atteln lobte die Bemühungen des Vereins, Brücken zwischen Finnentrop und dem 9000 Kilometer entfernten Kolumbien zu schlagen. „Junge Menschen werden im Bereich der Bildung unterstützt, beispielsweise während des Studiums. Die Hilfe ist selbstlos und nachhaltig und schafft denen, die unterstützt werden, eine sichere Grundlage für die Zukunft.“ Das Preisgeld soll für eine deutsch-kolumbianische Kulturveranstaltung in diesem Jahr verwendet werden. Das Treppchen in der Kategorie „Soziales“ komplettierten der Elternverein des Kindergartens „Panama“ mit dem zweiten und das DRK Jugendrotkreuz mit dem dritten Platz.

Die Vergangenheit kennen, um die Zukunft zu gestalten – unter diesem Motto steht die Arbeit des Preisträgers „Verein des Jahres 2017“ in der Kategorie Kultur/Brauchtum. Bürgermeister Dietmar Heß würdigte den „Heimatbund Finnentrop“. „Fast schon lautlos“ arbeite man, allerdings doch deutlich sichtbar: Lesungen, Konzerte und seit 1995 auch heimatkundliche Beiträge in Schriftform. Mit dem Preisgeld soll nun ein altes Kochbuch des Hofes Remberg aus Fretter neu aufgelegt werden. Für Moderator Josef Wurm genug Anlass, ein Koch-Event mit allen Finnentroper Vereinen vorzuschlagen. Das Jugendorchester des Musigzuges FFW Heggen kam auf den zweiten, der gemischte Chor Serkenrode auf den dritten Platz.

Den Publikumspreis – der sich aus den meisten Internetstimmen ergab – heimste zusammen mit 750 Euro Preisgeld schließlich der SV Heggen ein.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.