1. Herren gewinnen Lokalderby gegen SG Finnentrop/Bamenohl II verdient mit 4:1

25. September 2017

Spieltag vom 24.09.2017
Herren-Kreisliga B
FC Finnentrop – SG Finnentrop/Bamenohl II 4:1 (1:1)

Erste Herren gewinnen das Lokalderby verdient mit 4:1

Das gestrige Lokalderby gegen die Reserve der SG Finnentrop/Bamenohl hatte alle Zutaten zu einer spannungsgeladenen und aktionsreichen Partie. Im ersten Durchgang lieferten sich beide Teams einen offenen Schlagabtausch. Nach dem 0:1-Rückstand durch unseren ehemaligen Spielertrainer Petros Kominos aus der 41. Minute dachten viele der Zuschauer, dass die SG nun aufdrehen würde. Doch überraschenderweise geschah dies ganz und gar nicht. Die FC-Schützlinge spielten ruhig weiter und erarbeiteten sich einige gute Chancen gegen die ersatzgeschwächte SG-Reserve. Eine davon nutzte Spielertrainer Marcel Weber kurz vor Ende der ersten Halbzeit. In der 45. Minute traf er, mit einem Heber über SG-Keeper Kevin Laarmann hinweg, zum vielumjubelten 1:1-Ausgleich. Nach der Halbzeitpause wurde es hektisch, denn Schiedsrichter Fabian Hacke gab einen Handelfmeter für die Gäste. Doch FC-Schlußmann Manuel Weber, der in dieser Meisterschaftssaison noch keinen Elfer reinlassen musste, hielt erneut seinen Kasten sauber. Direkt hiernach kam die Wende. Der zu Halbzeitbeginn eingewechselte Olufemi Adoga-Martins machte mit seinen ersten beiden Liga-Toren (58. und 60. Min.) den Sack zu. Besonders erwähnenswert beim Treffer zum 3:1 war die vorherige starke Einzelleistung von Frank Keyser, der sich außen durchbiss und anschließend Femi punktgenau anspielte. In der 90. Minute belohnte sich der am diesem Nachmittag stark aufspielende Alexandro Bordas selbst und schob die Kugel zum 4:1-Endstand gekonnt ins lange Eck. Ein im Großen und Ganzen verdienter Sieg, der noch einiges erhoffen lässt.

FC Finnentrop: Manuel Weber, Kevin Klein, Giuseppe Virzi (46. Min. Richard Gil), Ibrahim Karaman, Furkan Köseoglu, Frank Keyser, Marcel Weber, Samet Demiray (46. O. Adoga-Martins), Alexandro Bordas, Benjamin Hans, Tim Albers


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.